programm   

  

 

 

Februar 2018

 

 

 


 

 

 

Samstag, 10.2.2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15.- €

ausverkauft

Liederjan

Die freche Brise aus dem Norden


Vollblutmusikanten mit Schalk im Nacken

 Jörg Ermisch, Hanne Balzer und

Michael Lempelius

Zu den nachhaltigen Eindrücken eines Konzerts von Liederjan gehört die Erkenntnis, dass da vorn auf der Bühne drei Musiker munter gegen den Strich bürsten. In einer Welt, in der man Musik meist bestimmten Kategorien zuordnen kann, fällt Liederjan aus dem Rahmen. Sind die drei kreativen Nordlichter eigentlich Folksänger, Liedermacher, Entertainer oder gar Komödianten? Die Schubladen bleiben zu, denn die Antwort lautet: von allem etwas. Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Michael Lempelius verrühren ungeniert die unterschiedlichsten musikalischen Zutaten und servieren überraschende Kreationen.

Dr. Mathias R. Schmidt

 


 

 

Samstag, 17.2.2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13.- €

Duo PianLola 

Duo PianLola

deutsch/argentinisches Chansontheater

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Tangomusik

 

Lola Bolze und Jorge Idelsohn

interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten.

Programm:

Von der Liebe, einem Freund und keinem Auto

Die Welt des eleganten Pianisten Alois steht Kopf! Die Berliner Portiersche Lola hat ihm mit ihrem rauen Großstadtcharme gewaltig den Kopf verdreht. Alois‘ Herz spielt verrückt und insgeheim schmiedet er bereits Zukunftspläne. Doch als er Lola endlich seine Liebe gestehen will, passiert was vollkommen Unerwartetes …

Die Musik: Berliner Chansons, die argentinische Tangomusik der 1930er Jahre und eigene Kompositionen vermitteln viel Gefühl – und sind gleichzeitig immer intelligent und witzig.

 


 

 

Samstag, 24.2.2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13.- €

ausverkauft !

Geschichten vom Herrn B.

Ein Bertolt Brecht Abend -

Überraschendes und Bekanntes

Lieder - Gedichte - Biografisches

Dagmar Dreke (Lesung und Gesang)

Cat Lustig (Klavier)

 

Bertolt Brecht:  Charismatischer Liebhaber, arbeitswütiger Autor, eigenwilliger Ehemann, humorvoller Regisseur, sinnlicher Dichter, politisch durchdrungener Mensch.
Dagmar Dreke und Cat Lustig entwerfen ihr ganz persönliches Bild vom berühmten B.B. 
Mit Texten, Gedichten und Liedern sowie Ausschnitten aus Interviews mit seinen Theaterkollegen Peter Palitzsch und Regine Lutz und mit Einblicken in Brechts Tagebücher zeichnet das Duo sein Leben nach.
Der biografische Bogen spannt sich von seinen Gedichten als stürmischer 16-jähriger über seine stets ungewöhnlichen Frauengeschichten, über bekannte Lieder wie die Seeräuber-Jenny und Mäckie Messer aus der Dreigroschenoper, den Geschichten vom Herrn K., dem politischen Gedicht "An die Nachgeborenen", der schier endlosen Odyssee im Exil bis hin zum Aufbau des Berliner Ensembles. 
Das Programm "Geschichten vom Herrn B." ist weit mehr als nur eine Lesung mit Gesang. 
Die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Dreke fasziniert mit ihrer wandelbaren und ausdrucksstarken Stimme, Gestik und Mimik. Ob erotisch, melancholisch, ironisch oder bissig, sie interpretiert Brechts Lieder und Gedichte mitreißend und sehr persönlich - lebendig und einfühlsam am Klavier begleitet von Cat Lustig. 

 

 

März 2018

 

 

 

Samstag, 3.3.2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15.- €

 Sedaa
   

“Sedaa“ bedeutet im Persischen „Stimme“ und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen.

Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.

 Die Grundlage ihrer modernen Kompositionen bilden Naturklänge – erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die  Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen

 


 

 

Samstag, 10.3.2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13.- €

ausverkauft !

MÄNNER – so in allen ihren

Posen


FRAU ist FRAU

Mit Dorit Meyer-Gastell 

Jurij Kandelja (Knopfakkordeon)

Regie: Michael Steuer

 

Lottchen: ein Tucholsky Abend

Lottchen heißt sie und ist eine der vielen Frauen in Tucholskys Werk. Die Journalistin Lisa Matthias outet sich 1962 als Geliebte vom Humanisten und Weltbühne-Herausgeber und dessen literarischer Figur. Sie war es, die Tucholsky inspirierte, seinem „Lottchen“ eine Sprache und einen ganz eigenen Charakter zuzuschreiben. Eine von vielen Frauen, wie mit der der ruhelose Tucholsky sein Glück suchte.

Genug Anlass, sich mit dem Phänomen Tucho und dessen wortsicheren Texten, die er den Frauen in den Mund gelegt hat, zu befassen. Die Schauspielerin Dorit Meyer-Gastell zieht in diesem Programm alle Register ihres komödiantisch- ausdruckstarken Spiels. Begleitet vom Meister am Bajan (Knopfakkordeon) Jurij Kandelja, entwirft sie ein ausdrucksstarkes, zeitloses Bild der Geschlechter und ihrem Spiel untereinander.

 

 


 

 April 2018

 

Samstag, 7. April 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

Tim Lothar spielt Blues


Dänemarks interessantester

Musikexport

 

  Eine Gitarre, eine außerordentliche, starke Stimme und sehr persönliche, eigene Songs in einer Intensität, die atemlos macht: Damit packt Tim Lothar sein Publikum.Tim Lothar, Blues basierter Singer/Songwriter (Gitarre, Gesang), in Kanada aufgewachsen und als Drummer jahrzehntelang erfolgreich unterwegs, kommt wieder nach Deutschland. Er hat in Clubs und auf Festivals in ganz Europa gespielt, war aber auch schon in Kanada und den USA unterwegs. Seine eigenen Stücke berühren das Publikum und schaffen sofort eine besondere Nähe – und das von großen Bühnen genauso wie in Theatern oder auf Salonveranstaltungen. Er ist echt. Seine sympathische Art, sein Werdegang, seine enorme Musikalität und die persönlichen Stücke faszinieren.

 

- International Ehrenpreis – German Blues Awards 2014

- Semifinale – International Blues Challenge, Memphis/ Tennessee 

- Best Danish Blues Album - Danish Music Awards 2009

- Blues Artist of the Year - Copenhagen Blues Festival 2008

 

 

 


 

 

 Samstag, 14. April 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

 Stella`s Morgenstern

 
Lieder von Liebe, Lust und Leidenschaft

auf Deutsch, Englisch, Hebräisch, Ladino

und Jiddisch.

   

Stella startet ein neues Programm mit Liedern und Balladen über die Liebe in all ihren Facetten. Die Songs erzählen von Begehren und Verlangen, von emotionalen Umbrüchen, Lebenskrisen, Trennungen und Abschiedsschmerz, Neuanfängen, Freude und Lebensglück, Träumen und Sehnsüchten.
Mit Hingabe und einer Prise Augenzwinkern besingt Stella die Höhen und Tiefen des Lebens und hat sich dafür ein neues Lied-Programm maß-schneidern lassen: Packende Melodien, melancholische Balladen, heitere Songs, die zum Tanz animieren und angelehnt sind an deutscher, anglo-amerikanischer und jiddischer Folk-Tradition. 
Die Lieder stammen größtenteils aus der Feder des Zeichners und Musikers prof*merose, der eine Fülle von Stimmungen erschafft: Anrührend, aber nicht rührselig; emotional, aber nicht sentimental, lebensbejahend und voller Zuversicht. Seine neuen Kompositionen laden ein zum Mitsingen, treffen unmittelbar ins Herz und klingen dabei allesamt, als gehörten sie längst zum festen Bestandteil der internationalen Weltmusik-Szene.

Arrangiert wurden die Lieder von
 

Stella (Gesang, Autoharp, Ukulele)

Andreas Hecht (Gitarren, Ukulele, Dulcimer,

Banjo, Backvocals)

  


 

 

Samstag, 21. April 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

 

„ZEITGEIST – wenn heute doch schon

gestern wär`“

Andy Sauerwein

 

Zeitgeist – alle sprechen davon, doch wer ist dieser Geist, der bestimmt, was und wie wir gerade denken? Lebt er auf einer geheimen Burg, schläft über Jahrzehnte und plötzlich wird er pünktlich zur Mitternacht wach, um uns eine neue Denk- und Fühlweise einzuflößen?

Andy Sauerwein geht in seinem neuen Programm diesem Mysterium auf die Spur! Virtuos musikalisch bewegt er sich dafür zwischen den Welten. Vergessen Sie, was sie bisher über Klavierkabarett wussten, denn für diese Geisterjagd gibt es keine klare Abgrenzung von Wort und Musik, von Rock und Pop, Klassik und Elektro.

Der Musikkabarettist spürt die labyrinthischen Geheimgänge des 21.Jahrhunderts auf. Einer Zeit, wo es zu irren Korrelationen kommt -.Nicht die Größe deines Autos ist mehr der Maßstab deines Statussymbols, sondern die Anzahl deiner Likes für dein letztes Urlaubsfoto. Kaum wähnen wir uns wieder in Sicherheit, plötzlich nimmt man uns das Schoko-Eis weg und bietet stattdessen vegane Ersatzprodukte an.

Witzig, irrsinnig, hintergründig und mit packender Musik schafft es Andy Sauerwein den abstrakten Zeitgeist aufzuspüren und auf den Alltag zu definieren.

 

 

 

Mai 2018

 

 

Samstag, 5. Mai 2918

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15,- Euro

 

Max Herzog - Flamenco Gitarre

Max Herzog hat internationale Anerkennung als eine der neuen authentischen Stimmen der Flamencogitarre erlangt.  Während seines intensiven Studiums bei einigen der größten lebenden Gitarremeister und seiner vielfältigen Arbeit als professioneller Flamenco-Gitarrist ist es Herzog gelungen, eine wieder erkennbare und authentische musikalische Sprache zu entwickeln, die weitgehend von den Gitarrenstilen von Cordoba und Cádiz inspiriert ist. Die Improvisation spielt eine zentrale Rolle in Herzogs musikalischer Herangehensweise und seine Performances begeistern die Liebhaber unterschiedlichster Musikgeschmäcker.

 

  


 

 

 Freitag, 25.Mai 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

 

„Piano-Bajan Duo“

 

Elena Keil- Piano

Waldemar Keil- Bajan

 

   

Die Behauptung „eine Glückliche Ehe kommt auch ohne Worte aus“   teilen der Knopfakkordeon-Virtuose Waldemar und die Pianistin Elena Keil nur bedingt: Auf der Bühne befinden sich beide nämlich in einem permanenten musikalischen Dialog. Und genau dieser Soli-Wechsel, eingebettet in ein polyphonisches Spiel des Duos, verleiht dessen einfallsreichen, stilistisch fein aufgearbeiteten Arrangements Farbe und Spannung. Zu dem gemeinsamen Piano-Bajan_Programm gehören nicht nur klassische Werke wie J.Brahms „Ungarischer Tanz Nr.2“ oder „Hummelfluf“ von Rimski-Korsakow, sonder auch Tangos von A.Piazzolla, Filmmelodien und Evergreens.

 

 

Juni 2018 

 

Freitag, 1. Juni 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

 

Rosen & Revolver

(junges Chansontheater)

 

 

Eine szenische Revue mit Liedern der

20er, 30er und 40er Jahre

Sopranistin Cynthia Scholz

Opern-Pop-Tenor Sebastian Buko

Tastentherapeut Nikolai Rosenberg
 

 

Einzigartig, modern und nostalgisch zugleich – Publikum und Presse sind sich einig!
Spannendes Musiktheater mit Chansons und Liedern von Knef, Hollaender, Lehar, Lloyd-Webber, Marischka, Kreisler, Schröder und Heymann.

 Maria hat schon viel erlebt und ihr Bar-Pianist sehnt sich nach der vergangenen, gemeinsamen Zeit. Als dann ein Frauenheld-von-Welt in beider Bar und Leben tritt, gerät so einiges in Bewegung…

 Drei leidenschaftliche Musiker spielen die Protagonisten in dem von ihnen kreierten, komprimierten Musikdrama, das die Zuhörer durch viele Jahrzehnte des Chansons, der Operette und des Musicals führt. Die Zuschauer erwartet eine ebenso tiefgründige wie humorige LebensLiebesBeziehungsKiste in zwei Akten – Eben frisches Chansontheater!

 

 


 

 

Samstag, 9. Juni 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 15,- Euro

 

TOM SHAKA – Mr. Delta Thunder

 Vocals, Acoustic-, Electric- and Resophonic

Guitars, 
Harmonica, Ukulele, Mandolin, Foot-

Stomps

 

 

Wer Tom Shaka je auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass er den Blues nicht nur spielt, sondern dass er ihn lebt. Seine Musik ist geprägt von tiefer Leidenschaft und Intensität. Während Tom spielt und singt, stampft sein linker Fuß unaufhörlich den Rhythmus der Songs in den Boden. Auf diese Weise zelebriert er den Blues; schweißtreibend und rau und dabei stets authentisch. Heute lebt Tom Shaka in der Lüneburger Heide in Deutschland und genießt ein außerordentlich hohes Renommee in der internationalen Bluesszene. Seine Konzertreisen brachten ihn bislang quer durch Europa und die Vereinigten Staaten. Die erste LP veröffentlichte Tom Shaka 1979. Seit dem sind zwei LPs und gut ein Dutzend CDs bei verschiedenen Labels erschienen. Im Jahr 2013 feiert er sein 40jähriges Bühnenjubiläum und zugleich seinen 60. Geburtstag.

 

 


 

 

Samstag, 16. Juni 2018

Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt: 13,- Euro

Ladies Ahoi

 

Maritime Musik

mit Gesang und Schifferklavier

 

Birgit Lünsmann und Natalie Böttcher

 

 

Musik und Comedy mit Blick auf das Meer, den Hafen, die Reeperbahn, alte und junge Zeit, darum geht’s bei den Ladies. Sie sind immer gut bei Stimme und Laune und entlocken dem Schifferklavier Großartiges. Seemannsgarn und gewichtige Fakten aus dem Milieu im Lokalkolorit kombinieren sie mit rockigen Songs, unterhaltsamen Seemannsliedern und Shanties zum Mitsingen.

Alles, was in der Hamburger Musikgeschichte liederliche Spuren hinterlassen hat, wird von ihnen aufgegriffen. Sie gehen auf Tuchfühlung im Publikum bei Swing und zu Musicalhits, die sie in vorwiegend deutschsprachiger Fassung präsentieren und die gelegentlich zur Polka werden.

 

Deutscher Seitentitel